Von Veronika Broukal

Protein und seine Rolle in der Ernährung von Katzen

Foto: Unsplash

 

Katzen sind reine Fleischfresser und Eiweiß sollte bei ihrer Ernährung ganz oben stehen. Warum das so ist und worauf du bei der Proteinzufuhr Ihrer Katze achten sollten, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.


Woraus besteht Fleisch?

Grob gesagt enthält es hauptsächlich Muskelfasern, Bindegewebe, Wasser und Fett. Der jeweilige Anteil ist natürlich abhängig von der Art und Herkunft des Fleisches. Die Bausteine ​​der Proteine, aus denen der Großteil dieser Nahrung besteht, werden Aminosäuren genannt. Auch tierisches Gewebe enthält wertvolle Vitamine und Fette. Ein gutes Beispiel hierfür ist das fettlösliche Vitamin A, das Katzen direkt aufnehmen müssen.


Warum braucht die Katze so viel Fleisch?

Die für Katzen besonders wichtigen Aminosäuren sind die Grundlage für die sogenannte Gluconeogenese. Dieser Begriff beschreibt den Prozess, durch den Katzen aus diesen Bausteinen Energie gewinnen können. Obwohl sie theoretisch in der Lage sind, eine größere Menge an Kohlenhydraten zu verdauen, benötigen sie bestimmte Nährstoffe, die entweder ausschließlich oder größtenteils im Fleisch vorkommen. Dazu gehört Arachidonsäure, eine essentielle Omega-6-Fettsäure.


Essentielle Aminosäuren für Katzen

Wie bereits erwähnt, beziehen Katzen Energie aus Aminosäuren. Sie werden außerdem für den Erhalt bzw. die Entwicklung einer Vielzahl von Organen benötigt. Die für Katzen essentiellen Aminosäuren sind Histidin, Lysin, Leucin, Isoleucin, Arginin, Valin, Phenylalanin, Methionin, Tryptophan, Threonin und natürlich Taurin. Letzteres kommt in pflanzlichem Material nicht vor und ist daher ein weiterer Grund für die Bedeutung einer hohen Proteinversorgung für Katzen. Eine anhaltende Unterversorgung mit Taurin kann beispielsweise zu einer Degeneration der Netzhaut und Wachstumsstörungen bei Welpen führen.


Worauf sollte man beim Kauf von Katzenfutter achten?

Natürlich spielen bei der Auswahl der Mahlzeit für deinen Liebling viele Faktoren eine Rolle. Im Falle des fleischlichen Teils sind dies vor allem die folgenden:

  • Offen deklarierter fleischiger Teil, einschließlich der darin enthaltenen Organe
  • Der Fleischteil sollte immer ganz oben in der Deklaration stehen
  • Trockenfutter für erwachsene Katzen sollte mindestens 26 % Rohprotein enthalten
  • Hochwertiges Nassfutter enthält mindestens 65 % Fleisch und Innereien
  • Frisch verarbeitete Zutaten können die Nährstoffaufnahme erhöhen

Die oben genannten Beispiele gelten für Alleinfuttermittel für ausgewachsene und gesunde Tiere. Medizinische Diäten sind hiervon ausgenommen und gelten (je nach Empfehlung deines Tierarztes) im Krankheitsfall.

 

 

 



0 Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Bitte beachte, dass Kommentare genehmigt werden müssen, ehe sie veröffentlicht werden