So bereitest du deine Katze auf einen Tierarztbesuch vor

Bilder: Unsplash und Veronika Broukal


Der Besuch beim Tierarzt ist für viele Katzenbesitzer sehr belastend. Unsere vierbeinigen Begleiter verstehen nicht, dass wir ihnen nur helfen wollen. In diesem Blog haben wir einige Tipps zusammengefasst, die dir den Gang erleichtern werden.


Kennenlernen

Viele Tierärzte bieten sogenannte Schnupperstunden für Katzen an, bei denen das Tier die Praxis und das Personal in Ruhe kennenlernen kann. Wenn du darüber nachdenkst, dir eine Katze anzuschaffen, oder wenn du bereits Katzenbesitzer bist und zu einem anderen Tierarzt wechseln möchtest, solltest du diese Option in Betracht ziehen. Experten empfehlen, dass sich Kätzchen so schnell wie möglich an den Transport gewöhnen. Sprich am besten mit deiner Praxis vor Ort, ob sie ein solches Angebot hat.


Der Prüfungskurs

Während der oben erwähnten Einführungssitzungen wird dein Tierarzt deine Katze herumschnüffeln lassen, damit sie ihre Angst vor ihm verliert. Du kannst aber auch zu Hause damit beginnen, deine Katze an diese Prozedur zu gewöhnen. Im Idealfall ist sie es gewohnt, an Ohren, Pfoten und Bauch angefasst zu werden und dass ihr Augen und Mund genauer untersucht werden.


Der richtige Transportkorb

Das richtige Transportbehältnis schützt dein Tier nicht nur vor Verletzungen, sondern kann auch zur Stressminimierung beitragen. Es gibt viele verschiedene Modelle, sowohl in Zoohandlungen als auch online. Für welche Variante du dich entscheidest, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Es gibt Rucksäcke, Umhängetaschen und einfache Transportkörbe. Sogar Taschen mit Rollen sind erhältlich. Außerdem sollte man auf genügend Luftzufuhr achten, das dafür benötigte Netzmaterial muss auch stabil genug sein. Denn es muss unbedingt vermieden werden, dass deine Katze in der U-Bahn, im Auto oder in der Arztpraxis aus ihrer Tasche entkommen kann. Die Verschlüsse der Tasche müssen stark genug sein, um dem Kratzen oder Knabbern deines Stubentigers standzuhalten. Für längere Reisen gibt es sogar Modelle mit ausklappbarem Fach für eine Katzentoilette.

Beruhigende Wirkung

Hopfen ist eine großartige Möglichkeit, Katzen zu helfen, sich zu entspannen. Es gibt ihn in verschiedenen Formen, passende Präparate kannst du für wenig Geld in der Drogerie kaufen. Frag am besten deinen Tierarzt, wie du deiner Katze Hopfen geben kannst. Auch L-Tryptophan, eine Vorstufe von Serotonin, kann beruhigend wirken. Viele Hersteller bieten Drops, Snacks oder Pasten mit einer Kombination beider Wirkstoffe an. Für manche Tiere reichen pflanzliche Optionen nicht aus. Hier kann der Tierarzt beispielsweise Gabapentin verabreichen.


Vor dem Besuch

Stell die Transporttasche am Tag vor eurer Abreise in den Flur, um deiner Katze Gelegenheit zum Kennenlernen zu geben. Gib ihr am besten ein paar leckere Snacks , um sie anzulocken. Am Tag des Besuchs solltest du versuchen, so ruhig und gelassen wie möglich zu bleiben. Nimm deine Katze auf den Arm und streichle sie ein wenig. Danach kannst du sie hoffentlich in den Transportkorb legen und diesen langsam schließen. Wenn du mit dem Auto anreist, achte darauf, dass dein Stubentiger sicher verwahrt ist. Schnalle den Korb am besten an und lasse deine Katze niemals frei.

Möchtest du unser Futter probieren, das die Gesundheit deiner Katze von innen unterstützt? 


Hat dir dieser Artikel gefallen?

Folge uns auf Instagram und Facebook für weitere unterhaltsame und informative Katzeninhalte.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.